[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Uwe Lang (links) und Harald Mauch, stellvertretender SPD-Ortsvereinsvorsitzender, sehen den Euro nicht in Gefahr.

Griechenland ist die Wiege Europas, doch diese Wiege schaukelt so heftig, dass einem fast schlecht werden könnte und sie zu kippen droht. Die EU schaut mit großer Sorge auf Griechenland: Wird es ein Ende mit Schrecken geben oder einen Schrecken ohne Ende? Keine Panik lautete der Tenor auf der Monatsversammlung der SPD in Dinkelscherben. Der evangelische Pfarrer und Börsenexperte Uwe Lang, der seit vielen Jahren einen eigenen Börsenbrief herausgibt und einige Finanz-Bücher geschrieben hat, konnte die zahlreichen Zuhörer beruhigen.

Veröffentlicht am 27.05.2015

Wird die griechische Regierung ihren Haushalt noch sanieren können oder steuert sie auf eine ungeordnete Zahlungsunfähigkeit zu? Welche Folgen hätte dies für Griechenland und für die anderen Staaten der Europäischen Union? Besteht die Gefahr, dass unsere Währung, der Euro, dann abstürzt?

Veröffentlicht am 06.05.2015

Was ist von TTIP zu halten? Die Zweifel bleiben.

TTIP ist in aller Munde und auch im Ortsverein Dinkelscherben hat der stellvertretende Vorsitzende Harald Mauch schon einmal über dieses Handelsabkommen mit den USA berichtet.

Veröffentlicht am 22.02.2015

Europa; Plakate hängen! :

Wir melden Vollzug: Plakate für die Europawahl am 25. Mai hängen! Franz Weisenburger (links) und Karl Luckner waren am Wochenende für die SPD im Gemeindegebiet in Dinkelscherben unterwegs. "Europa muss als Gemeinschaft handeln, weil kein Staat allein unsere sozialen Werte gegen eine hemmungslose Globalisierung verteidigen kann", sagt Martin Schulz. Recht hat er!

Veröffentlicht am 27.04.2014

Mauch, Luckner, Lang und Halbleib: Deutschland profitiert von der EU.

Eurokrise, Inflation, Angst ums Geld, Massenarbeitslosigkeit und Währungsreform – diese Liste könnte man problemlos fortsetzen. Doch halt! Sieht so die nahe Zukunft in Deutschland aus? Die Dinkelscherbener SPD hat diese Frage Fachleuten gestellt und eine übereinstimmende Antwort bekommen: “Nein!“

Veröffentlicht am 07.12.2012

- Zum Seitenanfang.